Tel.: +49 (0) 64 77 - 91 20 - 80

Moisture 

[Feuchtemesstechnik]

Thomsen Messtechnik GmbH Tel. +49 (0) 6477 - 91 20 - 80 Vorm Endstor 1 Fax +49 (0) 6477 - 91 20 - 70 35753 Greifenstein - Nenderoth eMail: info@thomsen-messtechnik.com www.thomsen-messtechnik.com
Der Aluminiumoxid-Feuchtesensor misst die Feuchtigkeitskonzentration in Gasen und nichtwässrigen Flüssigkeiten vom Spurenbereich bis zu Umgebungskonzentrationen. Flexibilitat bei der Installation Die Sensoren der M-Serie sind für den Einbau direkt am oder im Prozess konzipiert- genau dort, wo die Messung benötigt wird. Die Entfernung/ Kabellänge zwischen dem Sensor und dem Hygrometer kann bis 610 m oder mehr betragen. Die Betriebstemperatur beträgt -110°C bis +70°C. Der zulässige Druckbereich des Sensors liegt im Bereich von Vakuum bis 345 bar. Eine Mindestdurchflussrate ist nicht erforderlich. Verschiedenen Ausführungen von Messkammern, darunter auch Ausführungen in NEMA4 und NEMA7, ermöglichen den einfachen Einbau der M-Serie-Sensoren. Die Möglichkeit der Vor-Ort-Installation und der große Betriebsbereich gestatten oft den In-Situ-Einsatz des Sensors. Dadurch wird vermieden, dass eine Probe zum Analysator gebracht werden muss. Dies minimiert Zeitverzögerungen als auch die Möglichkeit einer Probenkontaminierung durch die Zuleitungen. Dieser Vorteil ist bei der Messung von sehr niedrigen Feuchtekonzentrationen oder wenn schnelle Änderungen auftreten äußerst wichtig.

M-Probe

Aluminiumoxid-Feuchtesensor

Anwendung: Petrochemie Erdgas Industriegase Halbleiter Ofengase/Wärmebehandlung Stromerzeugung Lufttrockner Pharmazie Raumfahrt
Vorteile/Merkmale: Eigensicher in Verbindung mit zertifizierter Auswerteelektronik oder Zehner-Barriere höchste Empfindlichkeit, Ansprechgeschwindigkeit und Kalibrierstabilität optionaler Temperatursensor Kalibrierungen sind rückführbar gemäß National Institute of Standards and Technology (NIST) oder National Physical Lab U.K. (NPL) entwickelt für In-Situ-Anwendungen oder in Verbindung mit einem Probenahmesystem Sensor für Absolutfeuchtemessung großer dynamischer Messbereich

| Impressum  |  Kontakt  |

Moisture 

[Feuchtemesstechnik]

Tel.: +49 (0) 64 77 - 91 20 - 80

Thomsen Messtechnik GmbH Tel. +49 (0) 6477 - 91 20 - 80 Vorm Endstor 1 Fax +49 (0) 6477 - 91 20 - 70 35753 Greifenstein-Nenderoth eMail: info@thomsen-messtechnik.com www.thomsen-messtechnik.com
zurück  zur  Übersicht zum  nächsten  Produkt

M-Probe

Aluminiumoxid-Feuchtesensor

Anwendung: Petrochemie Erdgas Industriegase Halbleiter Ofengase/Wärmebehandlung Stromerzeugung Lufttrockner Pharmazie Raumfahrt
Vorteile/Merkmale: Eigensicher in Verbindung mit zertifizierter Auswerteelektronik oder Zehner-Barriere höchste Empfindlichkeit, Ansprechgeschwindigkeit und Kalibrierstabilität optionaler Temperatursensor Kalibrierungen sind rückführbar gemäß National Institute of Standards and Technology (NIST) oder National Physical Lab U.K. (NPL) entwickelt für In-Situ-Anwendungen oder in Verbindung mit einem Probenahmesystem Sensor für Absolutfeuchtemessung großer dynamischer Messbereich
Der Aluminiumoxid-Feuchtesensor misst die Feuchtigkeitskonzentration in Gasen und nichtwässrigen Flüssigkeiten vom Spurenbereich bis zu Umgebungskonzentrationen. Flexibilitat bei der Installation Die Sensoren der M-Serie sind für den Einbau direkt am oder im Prozess konzipiert- genau dort, wo die Messung benötigt wird. Die Entfernung/ Kabellänge zwischen dem Sensor und dem Hygrometer kann bis 610 m oder mehr betragen. Die Betriebstemperatur beträgt - 110°C bis +70°C. Der zulässige Druckbereich des Sensors liegt im Bereich von Vakuum bis 345 bar. Eine Mindestdurchflussrate ist nicht erforderlich. Verschiedenen Ausführungen von Messkammern, darunter auch Ausführungen in NEMA4 und NEMA7, ermöglichen den einfachen Einbau der M-Serie-Sensoren. Die Möglichkeit der Vor-Ort-Installation und der große Betriebsbereich gestatten oft den In-Situ-Einsatz des Sensors. Dadurch wird vermieden, dass eine Probe zum Analysator gebracht werden muss. Dies minimiert Zeitverzögerungen als auch die Möglichkeit einer Probenkontaminierung durch die Zuleitungen. Dieser Vorteil ist bei der Messung von sehr niedrigen Feuchtekonzentrationen oder wenn schnelle Änderungen auftreten äußerst wichtig.